Dukan oder Atkins – Welcher Lowcarb-Plan ist besser?

Atkins ist vielen bekannt, ist es doch die am längsten bestehende Lowcarb-Diät (existiert seit den 70er Jahren) mit dem größten Erfolg weltweit. Im Laufe der Zeit sind immer wieder neue, leicht modifizierte Diäten entstanden, und eine der neuesten ist die Dukan-Diät. Entwickelt wurde sie von Dr. Pierre Dukan aus Frankreich und sie verspricht, dass man immer alles essen kann was man will und trotzdem niemals zunimmt.

Prominenz steht auf Dukan

Bekannt wurde Dukan durch die Presse und durch Meldungen, dass Kate Middleton (Frau von Prinz William) damit erfolgreich für ihre Hochzeit abgenommen hat, und Jennifer Lopez nach ihrer Schwangerschaft mit dieser Diät Pfunde verlieren konnte. Die Frage ist: ist die Dukan-Ernährung sicher und effektiv?

Vergleich Atkins vs Dukan

Im Vergleich zur Atkins-Diät liegt der größte Unterschied laut Dr Dukan darin, dass im Gegensatz zu Atkins bei Dukan kein Fett erlaubt ist, ausgenommen fetter Fisch und Eier. Des Weiteren werden bei Atkins die Regeln grundsätzlich auch nach einem Programm weiter verfolgt, wohin gegen Dukan sagt, dem sei nicht so, man müsse sich an keine oder nur geringe Regeln nach Beendigung des Ernährungsprogramms halten.

Dr Pierre Dukan ist jedenfalls davon überzeugt, dass die Diät alles bisher dagewesene in den Schatten stellt – wenn man den vier Dukan-Phasen strikt folgt soll man an sechs Tagen der Woche alles das essen können was man will, ohne dabei an Gewicht wieder zuzulegen. Dies würde dadurch erreicht, dass man den Körper “zwingt”, sich an ein bestimmtes Ernährungsmuster, das “Überfressen” verhindert, zu gewöhnen. In der Praxis ist die so genannte “Angriffsphase” bei Dukan von großer Wichtigkeit, und sie dauert zwischen 4-10 Tage, abhängig davon, wie viel man selber wiegt. Empfohlen wird: wer insgesamt ca. 10kg verlieren möchte, bleibt in der Angriffsphase ca. 1 Woche. Im Vergleich zu Atkins werden keine Kohlenhydrate gezählt oder kontrolliert, genauso wenig wie Kalorien. Dukan erlaubt zu dieser Zeit lediglich diese Nahrungsmittel: Eier, Lachs, Hühnerbrust, fettarmes Eiweiß, fettarme Milch und 2 EL Haferkleie (hiermit fühlt man sich satter).

Um sich einen genauen Überblick über beide Low Carb Ernährungen zu machen, sollte man diese Seiten miteinander vergleichen: Atins-Diaetplan.de sowie Dukan-Ernaehrung.de

Zusammenfassung

Eines steht fest: beide Ernährungsprogramme schaffen es, durch die stark verminderte Zuführung von Kohlenhydraten den Körper in die Ketose zu bringen (beides sind also ketogene Diäten). In der Ketose wird mit maximaler Effizienz Fett verbrannt, denn die Energie, die der Körper zum Funktionieren benötigt, wird nicht mehr von Kohlenhydraten gewonnen, sondern von Fettreserven.

Die beliebtesten Low-Carb Diäten weltweit

Low Carb ist in aller Munde, denn zahlreiche internationale Studien belegen mittlerweile, dass der Verzicht bzw. das starke Reduzieren von bestimmten Kohlenhydraten wesentlich effektiver bei der Fettverbrennung ist, als die meisten anderen Diäten (insbesondere im Vergleich zu Low Fat Diäten). Langzeiteffekte enthalten zudem positive Auswirkungen auf Blutdruck, Blutzuckerspiegel und Immunsystem.

Wer sich bisher noch nicht ausreichend informieren konnte über Low Carb und kohlenhydratarme Diäten, und vielleicht vor der Entscheidung steht, welchen Low Carb Ernährungsplan er/sie durchführen sollte, dem mag unserer heutiger Post möglicherweise helfen.

Wir listen übersichtlich auf, welche Low Carb Diätpläne es überhaupt gibt, und erklären kurz, wie diese sich zusammensetzen und welche Low Carb Regeln eingehalten werden müssen:

  • South Beach Diät: Zu Beginn des South Beach Ernährungsplanes, der der Atkins Diät sehr ähnlich ist, geht es darum, so wenig Kohlenhydrate wie möglich zu sich zu nehmen. Viel Eiweiß und viele (gesunde) Fette werden konsumiert, wobei allerdings nicht wie bei Atkins die Menge an Kohlenhydraten exakt kontrolliert werden muss.
  • Weight Watchers: Bei den schon seit Ewigkeiten bestehenden Weight Watchers gibt es mittlerweile ein sehr erfolgreiches Low-Carb-Programm, welches zwar die Kohlenhydrate reduziert, aber auf die meisten Obstsorten und Gemüsesorten nicht verzichtet (der Gewichtsverlust geht aufgrund der Obst- und Gemüse-Carbs etwas langsamer voran) und auch die Einnahme von Vollkornprodukten befürwortet.
  • Mittelmeer-Diät: Dieser Ernährungsplan ist stark an die mediterranen Essgewohnheiten angepasst, und schlägt Fisch und Fleisch und viel gutes Olivenöl in seinen Rezepten vor. Auch hier wird die Einnahme von Kohlenhydraten stark zurückgefahren.
  • Atkins-Diät: Atkins ist der weltweit bekannteste Low Carb Plan. Kohlenhydrate werden drastisch eingeschränkt, und man kann so viel Eiweiß und Fett essen wie man will. Dabei werden innerhalb der 4 Atkins-Phasen die Kohlenhydrat-Mengen peinlich genau kontrolliert und gezählt. In der Vergangenheit wurde Atkins des öfteren kritisiert, moderne Studien haben aber gezeigt, dass insbesondere die neuen Atkins-Programme sowohl unbedenklich als auch effektiv sind.
  • Paleo-Diät: Bevorzugt werden Nahrungsmittel, die in der paleolithischen „Steinzeit“ vorzufinden waren, also solche vor der agrikulturellen und industriellen Revolution. Erlaubt sind Fisch, Fleisch, Eier, Gemüse, Obst, Nüsse und Samen. Nicht erlaubt sind jegliche industriell hergestellten Lebensmittel. Paleo ist daher keine „echte“ Low Carb Diät, in der Praxis sind allerdings recht wenige Kohlenhydrate enthalten.

Mehr zu Low Carb Ernährungs-Programmen und interessanten Rezepten ohne Kohlenhydrate finden Sie auf http://www.atkins-diaetplan.de

Hat die Atkins Diät nur Vorteile?

Die berühmte Atkins Diät ist teilweise umstritten, weil der Focus dieser Ernährung auf viel Fett und Eiweiß liegt und Kritiker dies als zu einseitig betrachten. Dies mag bei den „alten“ Versionen aus den 70ern und 80ern stimmen, die neuen und modernen Atkins-Programme enthalten allerdings größere Kohlenhydrat-Anteile, vorwiegend mit einem größeren Gemüseanteil. Der Atkins-Diätplan hat nach wie vor folgende Kernaussagen:

  • Man wird Gewicht verlieren
  • Man wird das Gewicht halten
  • Die Gesundheit wird gefördert
  • Das Immunsystem wird gestärkt

Das größte „Problem“ dieser Diät, und im Grunde aller Diäten, ist dass viele Personen sich auf lange Sicht nicht mehr an die Atkins-Regeln halten und wieder Gewicht zunehmen. Auf mittlere Sicht betrachtet schneidet Atkins allerdings wesentlich besser ab als andere bekannte Ernährungsprogramme.

Wissenschaftler der Stanford University in den Vereinigten Staaten haben in einer Studie herausgefunden, dass Personen, die eine Atkins Diät durchgeführt haben und sich anschließend an die „Gewicht-halten-Regeln“ halten, sehr gute Blutdruckwerte und Cholesterinwerte aufwiesen.

Fairerweise muss man allerdings sagen, dass es (zum Teil gerechtfertigte) Argumente gegen einen Atkins-Plan gibt, dazu gehören:

  • Der Anteil an gesättigten Fettsäuren in der Nahrungsaufnahme ist hoch.
  • Diese Diät kann zu Mundgeruch führen (dies ist eine Begleiterscheinung der Ketose) sowie besonders zu Beginn zu Kopfschmerzen.
  • Der Gemüseanteil ist relativ gering.
  • Für Vegetarier ist diese Diät relativ schwierig durchzuführen, da sie in einem zu hohem Maße Proteinprodukte (Fleisch, Fisch, Milchprodukte) enthält. Allerdings gibt es mittlerweile sehr viele gute und leckere Low-Carb-Rezepte für Vegetarier
  • Viel Fett und Eiweiß kann auf lange Sicht die Nieren belasten.

Mehr zu Atkins-Themen und speziell Atkins-Kritik finden Sie auf http://www.atkins-diaetplan.de

Die wichtigsten Regeln NACH einer Low Carb Diät wie Atkins oder Dukan

Sie haben es geschafft? Sie haben erfolgreich abgenommen, und haben nun endlich Ihr Idealgewicht erreicht? Das bedeutet, dass Sie nun in die schwierigste „Phase“ Ihres Low Carb Planes kommen, nämlich das erreichte Gewicht auch zu halten.

Hierbei gibt es nun eine wichtige Grundregel zu beachten: finden Sie exakt die Menge an täglichen Kohlenhydraten heraus, die Sie zu sich nehmen können, ohne wieder zuzunehmen. Sie werden also herausfinden, bei welcher Kohlenhydrat-Menge Sie wieder anfangen zuzunehmen.

Diese „optimale oder kritische Kohlenhydrate-Menge“ hält Sie ein Leben lang fit und Ihr Gewicht wird beibehalten (die meisten Menschen stellen fest, dass diese kritische Kohlenhydrat-Menge in etwa bei 100g / Tag liegt).

Weitere wichtige Tipps um das Gewicht zu halten sind:

  • Keine Mahlzeiten auslassen, oder Kohlenhydrate ohne Eiweiß und Fett essen.
  • Wenn Sie merken sollten, dass Sie gerne zu zucker- oder stärkehaltigen Lebensmitteln greifen würden, FINGER WEG!
  • Um Heißhungergefühle wirksam zu unterdrücken, eignen sich insbesondere diese Nahrungsmittel: Süßkartoffeln, Brauner Reis, Haferflocken (keine Fertigmischungen!), Vollkornbrot, Vollkornpasta.
  • Essen Sie bewusst, und möglichst immer frisch anstatt fertig und verpackt
  • Regelmäßig wiegen – wenn Sie etwas zunehmen, dann die Kohlenhydrate reduzieren.
  • Variieren Sie und probieren Sie neue Rezepte aus.
  • So wenig Koffein und Alkohol wie möglich.
  • Treiben Sie regelmäßig Sport.
  • Trinken Sie große Mengen an angereichertem Wasser oder Kräutertees.

Weitere interessante Informationen rund um Atkins finden Sie auf http://www.atkins-diaetplan.de